Registrierung Mitgliederliste Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Kalender

Herr Der Ringe Online - Forum » Mittelerde » Das Kaminzimmer » Die Geschichte des Artefakts » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Die Geschichte des Artefakts
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Legolas60 Legolas60 ist männlich
Ent-Versteher


images/avatars/avatar-98.jpg

Dabei seit: 17.07.2006
Beiträge: 264
Herkunft: Deutschland

Die Geschichte des Artefakts Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Moin, ich hab mich heute mal rangesetzt und ne Geschichte geschrieben weil ich krank bin und so den ganzen Tag Zeit hatte. Hoffe euch gefällt sie.

Mein Name Janny,

ich bin ein Elbenjäger, der gerade bei seiner lezten Prüfung als richtiger Düsterwaldbogenschütze angekommen ist. Ich hatte den besten Lehrer den man sich nur vorstellen kann. Tranduil, den Elbenkönig des Düsterwaldes. Meine lezte Prüfung bestand darin, dass ich ein uraltes Artefakt der Waldelben, welches Orks aus dem Nebelgebirge vor langer Zeit Ende des 2. Zeitalters gestohlen haben, wieder beschaffe. So wie Tranduil mir gesagt hat soll es nahe der Eisenberge, die Heimat von den Zwergen, in einer Höhle, die von einem der lezten und ältesten Drachen behaust wird, liegen. Selbst die Zwerge meiden diesen Abschnitt ihres goßen und prachtvollem Gebirges. Keiner weiß genau was dieses Artefakt ist, wie es aussieht und wie mächtig es wirklich ist. Man weiß nur eins, es hat das zweite Zeitalter, das Zeitalter der Elben einberufen. Mit einer Gruppe von 20 Düsterwaldbogenschützen und 20 Loienschwertkämpfern die von Galandrien persönlich losgeschickt wurden um mir bei meiner lezten und schwierigsten Prüfung zu helfen, brachen wir nach Bruchtal auf um Elrond, den Herscher von Bruchtal um Rat zu fragen, wie man den Drachen am besten und ob man ihn überhaupt besiegen kann. Unser erstes Ziel war die alte Waldstraße die einmal ganz durch unseren geliebten Wald führte.Von dort aus volgten wir dem Weg bis an den Carrock, ein riesiger Fels der über 30 Fuß in die Höhe ragte, kamen. Doch dann passierte es auf halben Weg durch den Düsterwald wurden wir von einer Gruppe Waldspinnen angegriffen. Bei unserer Kampf gegen die Waldspinnen wurden 3 unser besten Bogenschützen getötet. Einer starb noch wenige Minuten später an seien Verletzugnen. Nach einer Weile als wir uns wieder gesammelt hatten, begruben wir die gefallenden Krieger und zogen weiter. Dies sollte nicht unser lezte Kampf gewesen sein. Mit schweren Herzens machten wir weiter auf den Weg zum Carrock, wo wir nach 8 Tagen und dutzenden weiteren Angriffen ankamen. Dort angelangt schlugen wir unser Nachtlager auf um ein bischen auszuruhen. Wir stellten 4 Wachen auf die alle 2 Stunden abgelößt wurden ich übernahm mit 3 anderen die erste Wache. Aber zum Glück blieb in der ersten Nacht alles ruhig. Außer ein paar Mückenstiche war keiner wirklich verlezt. Und so ging es am nächsten Morgen weiter über den Hohen Pass nach Bruchtal. Außer einigen verirrten Moriaorks gab es keine großen Angriffe. Am Abend wollten wir uns eine große Höhle etwas Abseits des Passes suchen um unsere Nacht dort zu verbringen. Doch als wir eine geräumige Höhle gefunfden haben in der gut 37 Leute Platz gefunden hätten mussten wir feststellen, dass die Höhle nicht ganz unbewohnt war. In der Höhle hauste ein riesiger Bär mit ihren 3 Jungen. So blieb uns nichts anderes übrig als zu fliehen, denn hätten wir gegen den Bären gekämpft, hätten wir mit starken Verlusten rechnen müssen. So mussten wir in der Zweiten Nacht unser Lager auch wieder unter freiem Himmel aufschlagen. Doch da wir kein Holz mehr hatten schickte ich 4 Männer los, die ein wenig Holz suchen sollten, damit uns die Warge in der Nacht vom Leib blieben. Doch nach ca. einer Stunde kamen nur Zwei Leute zurück. Sie sagten, dass sie angeriffen wurden. Von wem oder was konnten sie mir nicht sagen, aber es muss etwas schreckliches gewesen sein, so wie sie aussahen und redeten. Wir werden auch nie erfahren was es war. Die restliche Reise nach Bruchtal verlief ohne Vorkommnisse und Zwischenfälle. Als wir dann nach 4 Tagen endlich die Furt vor Bruchtal erreicht haben waren wir erleichtert, dass wir es endlich geschafft haben. Nach einem schönem und sättigem Mahl mit Elrond und seinen Gefolgsleuten bat mich Elrond zu ihm in sein Zimmer zu kommen. Dort erzählte ich ihm von unserer langen und erbitterten Reise von Erebor bis nach Bruchtal und erzählte ihm warum ich zu ihm gekommen bin und ihn um Rat zu fragen. Nach einigen Minuten Stille stand er auf und kam nach 2 Minuten mit einem alten und vergilbten Buch wieder. Er blätterte ein wenig im Buch herum, bis er die Seite fand die er gesucht hatte. Auf der Seite war ein großer Drache mit roten Augen und schwarz-lilanden Schuppen zu sehen, der mächtig über einer kleinen Truhe stand und Feuer spieh. Elrond gab mir das Buch und sagte mir, dass dies der Drache ist der im Eisengebirge hauste und dass ich es mir duchlesen sollte. Dort werde ich alles erfahrten was ich wissen muss um den Drachen zu besiegen. Als ich es mir durchlas überkam mich ein Schauer. Er war einer der mächtigsten und grausamsten Drachen die in Mittelerde je gelebt haben. Später wird sich noch herausstellen, dass dieser Drache ein Vorfahre von Smaug ist, dem Bilbo tausende Jahre später begegnent. Aber was mich am meisten beunruigte war, dass der Drache keine Schwachstelle hatte. Oder, dass noch keiner eine gefunden hat. Nachdem wir uns 1 Woche in Bruchtal ausgeruht und gestärkt haben, brachen wir wieder unseren Rückweg an, zu unserer Burg inmitten des Düsterwaldes. Der Rückweg verlief ohne Angriffe oder Gefahren. Wir machten noch einen kurzen Abstecher zu Beorn Dem 'Hüter' des Waldes wie er sich selber nannte. Bei Tranduil wieder angekommen erzählte ich ihm alles von unserer langen und gefährichen Reise und das was ich in Elrods Buch über den Drachen erfahren habe. Als ich zu Ende geredet habe sagte Tranduil dass ich mir was einfallen solltre um an das Artefackt zu kommen und wenn wir es stehlen müssten und ich dabei sterben würde. So machten wir und mit einer kleien Verstärkung von 10 Bogenschützen auf den Weg Du Balin dem Zwergenherscher zu den Eisenbergen. Nach 8 Tagen kamen endlich die Eisenberge in Sicht. Ein riesiegens Gebirge mit vielen Schneespitzen. Einfach ein großartiger Anblick. Nach weiteren 2 Tagen standen wir endlich völlig erschöpft und hungrig, weil wir nichts mehr zu essen hatten und uns die lezten 3 Tage von ekligem Wargfleich und Rotstrauchbeeren ernärt haben, von der langen Reise vor dem großen Steintor Der Zwergenmine. Wo uns Balin und seine treuen Gefolgsleuten schon erwarteten. Nach einer Woche in der wir genug zeithatten uns auszuruhen und uns wieder satt zu essen kam Balin zu uns ins Zimmer und frage mich wie ich mir das denn vorstelle an das Artefakt zu gelangen. Er sagte mir dass der Drache unbesiegbar ist. Sie hätten es schon dutzende Mahle versucht ihn zu töten da seine Höhle direkt über einer großen und reichen Mythzrilader liegt. Ich sagte ihm, dass ich noch keine Ahnung habe wie ich das anstellen will. Balin sage darauf nur,dass ich auf jedenfall seine komplette Unterstüzung habe und wenn ich irgentetwas brauche oder wissen möchte soll ich zu ihm gehen und er wird sein bestes tun um mir zu helfen. Nach weiteren 2 Wochen des Überlegens und Nachdenkens, kam ich zu dem Entschluss, dass es keinen anderen Weg gibt, als den Drachen abzulenken und so das Artefakt zu stehlen und hoffen, dass nicht zu fiele meiner Leute dabei ihr Leben lassen. Denn alles andere um an das Artefack du gelangen wäre Selbstmord gewesen. So sprach ich noch einmal mit Balin und sagte ihm wie ich mir das verstelle. Sein entsetzter Gesichtsausdruck verriet schon, dass er nicht sehr von der Idee überzeugt war. Aber weil er auch keine bessere und sicherere Idee hatte machten wir es so wie ich es vorschlug. Ich bat ihn noch um ein paar Feuerfeste Rüstungen und Schilde für meine Leute und dann machte ich mich auf den Weg an die nördlichste Spitze der Eisenberge wo der Drache laut Elronds Buch hauste. Und tatsächlich. Als wir schon in die nähe der Höhle kamen hörten wir schon ein lautes und furchteinflößendes Schreien und Jaulen. Einige meiner Männer bekamen es jetzt schon mit der Angst zu tun aber ihre treue zu mir und zu Tranduil gab ihnen Mut und besiegten die Furcht in sich. Als wir dem Bergabschnitt immer näher kamen wurde es immer heißer und die Erde bebte schon unter uns. Endlich sahen wir einen riesiegen Eingang, gut 20-30 Meter hoch und 15 Meter breit. Ein ohrenbeteubender Lärm kam aus dieser Höhle. Ich sagte zu meinen Leuten jetzt ist es geschaft. Wer es jetzt noch mit der Angst zu tun bekommt soll bitte gehen und sich nie wieder bei uns im Düsterwald blicken lassen. Aber keiner ging alle blieben fest entschlossen hinter mir. Nach ca. 30 Minuten Besprechung waren wir zu dem Entschluss gekommen, dass die Bogenschützen Brandfeile in die Höhle schießen sollten um die Aufmeksamkeit des Drachen zu gewinnen und so aus der Höhle fliegt um zu schauen wer denn da ihn bei seinem Nickerchen stört. Wenn er dann mit den Bogenschützen, die von den Schwertkämpfern die alle mit einem feuerfestem Schild bewaffnet sind geschüzt werden, beschäftigt ist, laufe ich in die Höhle und such das Artefakt. Und so sezten wir den Plan in die Tat um. Das funktionierte auch ganz gut bis ich in der Höhle war und der Drache draußne war und meine Leute atacktierte. Aber als ich in der Höhle war bemerkte ich erst wie riesig die Höhle war. Aber ich gab nicht auf und suchte die ganze Höhle ab bis ich ein kleines Kästchen fand mit Altelbischen Initialen die nicht einmal ich lesen konnte. Ich machte das Kästchen auf und drinn lag gut in Seide gepolstern Ein Stab, nicht länger als ein halber Meter, mit sonderbaren Zeichen eingraviert und an der Spitze ein großer Blauer Diamant. Als ich das Artefakt wieder in das Kästchen gelegt habe und wieder rauslief, sah ich was der Drache angerichtet hatte überall lagen verbrannte Leichen herum, nur noch 15 Männer hielten den erbitterten Feuerstößen des Drachens stand. So schrie ich nur noch Rückzug; und versuchte mein eigenes Leben zu retten. Aber der Drache verfolge uns weiter und weiter. Immer wieder spuckte er riesiege Feuerbälle auf uns herab. Immer wieder traf einer dieser Kugeln einen meiner treuen Gefährten bis nur noch ich übrig war. Doch dann kam ein Mann auf einem fliegendem Adler herbei geflogen und stellte sich zwischen mir und den Drachen. Der Mann war groß, bestimmt über 2 Meter hoch und hatte langes graues Haar und einen langen grauen Bart. Es gibt viele Namen für ihn und viele Geschichten. Manche nennen ihn Olórin, so war sein Name in Aman, bevor er als einer der fünf Istari nach Mittelerde geschickt wurde, Tharkûn so hieß er bei den Zwergen, Incánus im Süden, manchen ist er auch unter dem Namen Gandalf der Graue bekannt. Aber wir nennen ihn Mithrandir, das heißt so viel wie Wanderer. Er sagt zu mir nur flieh Janny flieh und begann gleich danach den ersten Angriff auf den Drachen. Und so lief ich fort das Kästchen fest in meine Jacke geschnürt. Als ich nach 8 Tagen endlich wieder zu hause angekommen war, föllig verhungert und abgemagert brachte ich das Artefakt zu Tranduil. Tranduil war sehr stolz auf mich und belohnte mich hoch.

PS: Wäre nett wenn ihr mir vieleich eine Note von 1-6 geben könntet und was dazuschreiben was ich verbessern könnte, da es meine erst Geschichte ist
22.02.2007 17:17 Legolas60 ist offline Beiträge von Legolas60 suchen Nehmen Sie Legolas60 in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Legolas60 in Ihre Kontaktliste ein
darnos
Marschall der Riddermark


images/avatars/avatar-87.jpg

Dabei seit: 18.02.2007
Beiträge: 319

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Mir hats gefallen! Daumen

Ab und zu mal ein Absatz hätte vielleicht nicht geschadet. So strengt es ein wenig an und man muss sich ziemlich konzentrieren nicht die Zeile zu verlieren!

Mehr davon bitte! ...wie lange bist du krank geschrieben? Daumen

__________________
Gruß Darnos
___________________
Die Kinder Manwes
22.02.2007 17:52 darnos ist offline Beiträge von darnos suchen Nehmen Sie darnos in Ihre Freundesliste auf
Magic Magic ist männlich
Captain von Gondor


images/avatars/avatar-249.jpg

Dabei seit: 15.02.2007
Beiträge: 474
Herkunft: Valinor

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

jo, Darnos hat recht. Ist nicht schlecht für deine erste Geschichte, nur Absätze wären wirklich was tolles.
Es wäre vieleicht noch besser wenn du Abenteuergeschichten so schreiben könntest, das die Gefährten (in diesem Fall Gandalf) nicht vorkommen. Dadurch kommt viel mehr Tiefe mit rein. Ich habe mal für ne Herr der Ringe Fanpage eine Geschichte geschrieben ohne Elrond, Gandalf und Co. mit einzubringen und den Lesern hatte die mehr gefallen als die Storys mit Legolas, Gimli und den anderen.
In sachen Geschichten hab ich schon ziemlich viel Erfahrung... Wenn du Fragen hast zu Zeiten, Konjunktionen, Ideen oder so schreib mir einfach eine PM, würde dir gerne dabei helfen. Daumen

Hab auch ein paar Rächtshraibfäller gefunden, aber wers finden dem gehörts :-P

__________________
www.agar-teryn.de
-------------------------------
Eradir, Hîl i Agar Teryn
Waffenmeister auf Belegaer

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Magic: 22.02.2007 18:09.

22.02.2007 18:00 Magic ist offline E-Mail an Magic senden Beiträge von Magic suchen Nehmen Sie Magic in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Magic in Ihre Kontaktliste ein
Torxes von Freigeist Torxes von Freigeist ist männlich
Olifantentöter


images/avatars/avatar-203.jpg

Dabei seit: 30.01.2007
Beiträge: 213
Herkunft: Phantasien

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi, schön, dass es noch Leute gibt, die sich etwas ausdenken und dann auch noch aufschreiben.

Nun, vermutlich kannst du mit ehrlicher Kritik mehr anfangen, als wenn ich jetzt versuche nur die guten Seiten der Geschichte zu loben:

1. Gefällt mir der Stil nicht. Du drückst Dich, für meienn Geschmack, zu "umgangsprachlich aus",der Erzähler bedient sich einer recht einfachen Sprache verzichtet auf Metaphern, oder ähnliches. Ich finde gerade eine phantastsiche Geschichte lebt von Bildern, die der Autor in die Köpfe der Leser zaubert. Deine Geschcihte liest sich für mich zu trocken und bedeint sich zu vieler "neumodischer" Begriffe, aber das ist mein subjektive Meinung.

2.Ich hätte gerne mehr Detail gelesens, eigentlich muss ich nicht wissen, wie viele Eben mit der Hauptperson aus Düsterwald und Lorien aufbrechen, dafür würde ich gerne wissen wie der Wald aussah, den sie durchquerten, mit welchen Strapazen die Gesellschaft im Gebirge zu kämpfen hatte, zu welcher Jahreszeit die Geschichte spielt, usw. Ich denke man könnte die Geschte, die Du da geschireben hast auf der zehn bis hundertfache ausdehnen.

3.Es gibt einige unstimmigkeiten, was die Einbettung in Mittelerde betrifft.
Die Geschihcte spielt mehrere tausend Jahre vor dem "Hobbit" und dem Ringkrieg?
Du schreibst:" Später wird sich noch herausstellen, dass dieser Drache ein Vorfahre von Smaug ist, dem Bilbo tausende Jahre später begegnent" ist das ein Einschub deinerseits, oder gehört das zur Geschichte? Falls es zur geschichte gehört wechselt du hier einfach mal das Tempus, also die Zeit in der Du die Geschichte erzählst (von Vergangeheit auf Gegenward), ich meine, dass das nciht der einzige grammatik-fehler ist, der Dir unterlief.
Ok zurück zur inneren "Mittelerde-logik". Wenn deie Geschichte Tausende von Jahren vor dem "hobbit" spielt, dann können Boern und Balin schlecht die selben sein, wie im Hobbit beschrieben. Bedenke außerdem, dass das dritte Zeitalter nur knappe dreitausend Jahre alt ist. Mithril gibt es, wenn ich mich nicht irre, nur in Moria, nirgends sonst. Selbst die Zwerge werden mehrere Wochen brauchen um feuerfeste Rüstungen und Schilde für ein paar dutzend Elben zu fertigen...

4.Es gibt keine überraschende Wendung in Deiner Geschichte. Die Elben gehen nach Bruchtal, zurück nach Düsterwald und von dort aus in die Eisenberge. alles verläuft, mehr oder weniger, nach Plan. Dein charakter macht keine Entwicklung durch... nebenbei ist Yanni auch ein recht seltsammer Name für einen Elb...


So, ich hoffe die Kritik wird angenommen und Du bist nicht allzu sehr enttäuscht, oder entmutigt. Überarbeite die Geschihte doch noch mal, gib ihm weniger Gefährten mit (ich dneke fünf elben reichen) und beschreib die Reise ausfürhlicher. Die Begegnung mit Elrond ist doch bestimmt alleine ein paar Seiten wert. Lass Dir Zeit, du darft ruhig länger als eien Tag für eine Geschichte brauchen (auch ruhig mehrere Tage, Wochen, oder Monate). Die Motivation der Charaktere und ihren Weg finde ich eigentlich gar nicht schlecht, liest sich wie eine typsiche Phantastikgeschichte:"Geh und Klau dem Drachen seinen Schatz. Aber vorher musst Du noch zum Weisen und Dich beraten lassen wie das zu bewerkstelligen ist."

ok das wars erstmal ich muss los. Also Schreib weiter!

Von Noten halte ich nichts, deshalb gibts keine großes Grinsen
22.02.2007 18:49 Torxes von Freigeist ist offline E-Mail an Torxes von Freigeist senden Beiträge von Torxes von Freigeist suchen Nehmen Sie Torxes von Freigeist in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Torxes von Freigeist in Ihre Kontaktliste ein
Legolas60 Legolas60 ist männlich
Ent-Versteher


images/avatars/avatar-98.jpg

Dabei seit: 17.07.2006
Beiträge: 264
Herkunft: Deutschland

Themenstarter Thema begonnen von Legolas60
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Joa danke für eure ehrlichen Meinungen. Wie schon gesagt es war meine erste Geschichte, aber mit den Tips die ihr mir gegeben habt (gerade die von Torxes von Freigeist besten dank für deine ehrliche und manchmal harte Kretik ) und die Sachen die ich noch ändern sollte, wird meine nächste Geschichte bestimmt noch besser. Mit den Absätzen habt ihr Recht das hab irgendwie voll verplant großes Grinsen sorry. Außerdem wird ihr bestimmt bemerkt haben, dass ich nicht der beste in Deutsch bin, aber das nächste mal werde ich mir auch noch mal die Zeit nehmen mir die Geschichte noch einmal gründlich und sorgfältig durchzulesen.

Noch einmal was zu dem was Torxes von Freigeist geschrieben hat: Ich habe schon versucht mich an die Bücher zu halte, da ich sie auch mit vollstem Vergnügem gelesen habe, aber du hast schon Recht, dass mit Balin ist n bischen übertrieben, denn ich habe noch nie gehört dass auch Zwerge unsterblich sind. ^^ Und mit Janny: das war halt mein Name wie ich mich selber in der Geschichte genannt habe. Und was den Stil angeht: jeder hat seinen eigenen Geschmack meine Deutschlehrerin kann meinen Stil auch nicht ab und gibt mir in jeder Arbeit ne 4 Weinen egal was ich schreibe.
22.02.2007 19:57 Legolas60 ist offline Beiträge von Legolas60 suchen Nehmen Sie Legolas60 in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Legolas60 in Ihre Kontaktliste ein
Dinruth Dinruth ist männlich
Hexenkönig


Dabei seit: 01.12.2005
Beiträge: 1.605
Herkunft: Imladris

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Legolas60
Und was den Stil angeht: jeder hat seinen eigenen Geschmack meine Deutschlehrerin kann meinen Stil auch nicht ab und gibt mir in jeder Arbeit ne 4 Weinen egal was ich schreibe.


Ich bin zwar der Meinung, daß du recht hast damit, daß jeder einen eigenen Geschmack hat, aber gewisse Dinge (viele davon schon treffend von Torxes erläutert) gehören einfach zum allgemeinen guten Stil.

Aber Kopf hoch! man wächst an seinen Aufgaben.. mach weiter so dann wirst du noch viel lernen und deine Geschichten weiter verbessern.

__________________
Neither law nor love nor league of hell nor might of the Valar nor any power of wizardry shall defend him from the pursuing hate of Feanor's heirs, if he takes or finds a Silmaril and keeps it. For the Silmarils we alone claim, until the world ends!
22.02.2007 20:31 Dinruth ist offline E-Mail an Dinruth senden Beiträge von Dinruth suchen Nehmen Sie Dinruth in Ihre Freundesliste auf
Legolas60 Legolas60 ist männlich
Ent-Versteher


images/avatars/avatar-98.jpg

Dabei seit: 17.07.2006
Beiträge: 264
Herkunft: Deutschland

Themenstarter Thema begonnen von Legolas60
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Eine Sache ist mir noch aufgefallen warum seid ihr alle so negativ gegenüber den Ringheldenich finde die göhren zu einer guten Geschichte dazu. Bitte um Antwort.

Und nochetwas meine nächste Geschichte wird den Namen Der Aufstieg Rhûns tragen Nazgul . Bis jetzt jedenfalls

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Legolas60: 22.02.2007 20:58.

22.02.2007 20:56 Legolas60 ist offline Beiträge von Legolas60 suchen Nehmen Sie Legolas60 in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Legolas60 in Ihre Kontaktliste ein
Torxes von Freigeist Torxes von Freigeist ist männlich
Olifantentöter


images/avatars/avatar-203.jpg

Dabei seit: 30.01.2007
Beiträge: 213
Herkunft: Phantasien

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wenn du mit "Ringhelden" Helden die Figuren aus den Büchern meinst, dann ahbe ich rein gar nichts gegen deren Verwendung. allerdeings ist hier vielleicht weniger mehr. Eventuell könnte man Figuren einbauen, die in den Büchern nur eine kleien Rolle spielen und ihnen in der eigenen geschichte eine größere Bedeutung beimessen. Elrond, Thranduil, Glorfindel (jetzt reichts aber mit den Elben!), Radagast, oder auch Dick Bolger, Lutz Farning (als Bösewicht) und so manch anderer böte ich an. Aber ich würde nur ein oder zwei der genannten Helden Einbauen, es sei denn Du willst eine wirklich epische Geschichte schreiben smile

Gandalfs Auftritt fand ich unnötig, Du wolltest doch bloß den Zauberer und die Adler irgenwie reinbringen. Warum sollte Gandalf gegen den Drachen kämpfen, das sieht ihn irgendwie gar nicht ähnlich smile

Ach ja, eine gründliche Rechererche ist der Grundstein einer jeden guten Geschichte. Das "Handbuch der Weisen" ist nicht schlecht, die "Anhänge und Register" zum Herrn der Ringe helfen bestimmt auch. An sonten gibt es ja noch diverse Internetseiten zum Thema. Zumindest die Mittelerde-Wiki würde ich zu den jeweiligen Personen und Regionen Konsultiren. Aber schau lieber selbst in die Bücher, im Internet steht mehr Unsinn als wahres.

@Deutschlehrerin:
Wenn du hier fleißig deine Geschichten postest, dann gibt es bestimmt bald nichts mehr zu bemängeln, stielistisch meine ich Daumen

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Torxes von Freigeist: 23.02.2007 02:40.

23.02.2007 02:39 Torxes von Freigeist ist offline E-Mail an Torxes von Freigeist senden Beiträge von Torxes von Freigeist suchen Nehmen Sie Torxes von Freigeist in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Torxes von Freigeist in Ihre Kontaktliste ein
Legonil Legonil ist männlich
Kankras Futter


Dabei seit: 18.08.2011
Beiträge: 29
Server: Belegaer
Herkunft: Schweiz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Geschichte ist nett, aber deine Rechtschreibung ist einfach fürchterlich, sorry
06.03.2012 11:03 Legonil ist offline E-Mail an Legonil senden Beiträge von Legonil suchen Nehmen Sie Legonil in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Herr Der Ringe Online - Forum » Mittelerde » Das Kaminzimmer » Die Geschichte des Artefakts

Impressum - Datenschutzerklärung

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH